Gault&Millau 2021 Viel Geschmack im kleinen Rahmen
GAULT&MILLAU prämiert zum 15. Mal das beste Steirische Kürbiskernöl g.g.A.
Am 09. Juli 2020 wählte der führende Gourmetguide Gault&Millau aus 20 fachlich vorselektierten Top-Produkten das beste Steirische Kürbiskernöl. Das EU-herkunftsgeschützte Produkt, das ausgezeichnete heimische Rohstoffe und Tradition vereint, wurde heuer zum 15. Mal von einer Fachjury, darunter die österreichischen Haubenköche Konstantin Filippou, Max Stiegl, Paul Ivic undPeter Zinter, verkostet.

Die Mission

„Kernöl ist ein Solitär unter den österreichischen Lebensmitteln. Wir freuen uns, dass wir seit vielen Jahren die besten steirischen Kürbiskernöle kosten und einen Sieger küren dürfen“, sind Gault&Millau-Herausgeber Karl und Martina Hohenlohe jedes Jahr auf’s Neue begeistert von dem Produkt.

Ein gutes Kernöl ist nicht so schwer zu erkennen. Kernig und nussig soll es riechen und einen angenehmen Röstduft verströmen. Nicht umsonst hat das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. eine der höchsten Aromadichten. Die Qualität des Öls lässt sich auch daran erkennen, dass es, einmal in die Flasche abgefüllt, auch nach längerer Lagerung beim ersten Öffnen genauso frisch schmeckt wie am ersten Tag nach der Abfüllung.
Was Trüffel für die Italiener ist, ist Kernöl für die Steirer!
Haubenkoch Max Stiegl
Max Stiegl & Konstantin Filippou genießen den Geschmack...
Paul Ivic zeigt sich vom Aroma begeistert...
Zwanzig unterschiedliche Kernöle – davon 10 der besten bäuerlichen Betriebe und 10 der bekanntesten Ölmühlen – wurden im direkten Vergleich anhand der Bewertungskriterien Farbe, Viskosität (Mundgefühl), Reintönigkeit, Frische und der spezifischen Röstnote beurteilt. Durch die Verkostung führte Mag. Theresia Fastian (LK Steiermark, Projekt Höherqualifizierung Steirisches Kürbiskernöl), die noch einmal erklärte, worauf es beim richtigen Verkosten ankommt. Die Konsistenz des Kürbiskernöls soll nicht zu schmalzig, sondern leicht und homogen sein. Am besten schnalzt man das Öl im Mund auf – so wird es gleichmäßig am Gaumen verteilt und das volle Aroma kann sich entfalten. Für das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. ist auch die Zweifarbigkeit ausschlaggebend. Grün und rötlich soll es leuchten, deutlich bräunliche Töne sind unerwünscht.

Die Betriebe

1. Platz: Familie Mayr Wolfgang aus Fürstenfeld
2. Platz: Ölmühle Leopold aus Deutschlandsberg
3. Platz: Ölmühle Sigrid Auer aus Großsteinbach
4. Platz: Ölmühle Hamlitsch GmbH & Co KG aus Deutschlandsberg
5. Platz: Familie Strablegg Anton u. Eva aus Großklein
6. Platz: Steirerkraft-Kürbiskernöl Estyria Naturprodukte GmbH aus St. Ruprecht a.d. Raab
7. Platz: Kremsner-Ölmühle aus Großklein
8. Platz: Familie Kaufmann Alois aus St. Peter a. Ottersbach
9. Platz: Ölmühle Höfler aus Kaindorf b. Hartberg
10. Platz: Familie Grebenz Monika u. Robert aus Großklein

Plätze 11-20 in alphabetischer Reihenfolge:
Familie Becwar Ulrike aus Stainz
Fuchs KG aus Wildon-Weitendorf
Gruber Ölmühle aus Stallhofen
Familie Jauk Christian aus Pölfing Brunn
Familie Jauk Josef u. Aloisia aus Groß St. Florian
Kiendler GmbH St. Georgen a.d. Stiefing
Lorenz Ölpresse aus St. Martin i. Sulmtal
Familie Mach Ingrid aus Thondorf
Ölpresse Schmuck aus Deutschlandsberg
Familie Wenzl aus Hitzendorf
Fotos: Stefan Kristoferitsch