Herkunftsschutz
Kein anderes Lebensmittel ist von seiner Entstehung und Entwicklung so untrennbar mit der Steiermark verbunden, wie das Steirische Kürbiskernöl. Diese Regionalität gilt es zu erhalten und diese typische Spezialität zu beschützen. Deshalb hat die EU-Kommission bereits 1996 für das Steirische Kürbiskernöl gemäß der damals gültigen VO (EWG) Nr. 2081/92 die geschützte geografische Angabe „Steirisches Kürbiskernöl" genehmigt.    
Damit zählt das „Steirische Kürbiskernöl g.g.A“, neben solchen bekannten Produkten wie Prosciutto di Parma, Prosciutto di San Daniele, griechischer Feta-Käse und Nürnberger Lebkuchen, zu den am besten kontrollierten, elitärsten und exklusivsten Spezialitäten mit europäischen Herkunftsschutz.

Gemäß der derzeit gültigen Verordnung (EG) Nr. 1151/2012 über Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und Lebensmittel darf die mit Verordnung (EG) Nr. 1263/96 eingetragene Bezeichnung "Steirisches Kürbiskernöl" nur verwendet werden, wenn die zugrunde liegenden Produktspezifikationen eingehalten und insbesondere folgende Kriterien beachtet werden:
  • Die zur Pressung herangezogenen Kerne stammen von der Kürbisgattung Cucurbita pepo var. styriaca.
  • Die Pressung der Kerne findet ausschließlich in Ölmühlen statt, die sich in den oben angeführten steirischen und burgenländischen Gebieten befinden.
  • Die Pressung findet nach traditionellem Herstellungsverfahren statt: Die gewaschenen u. getrockneten Kerne werden gemahlen, durch langsames Erhitzen schonend aufgeschlossen und gepresst (keine Raffination). 
  • Es handelt sich um 100% reines Kürbiskernöl aus Erstpressung.
  • Das Anbaugebiet der Kürbisse liegt in einem der folgenden politischen Bezirke:
Steiermark
Leibnitz, Deutschlandsberg, Voitsberg, Graz, Graz-Umgebung, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld (vormals Bezirke Hartberg und Fürstenfeld) und Südoststeiermark (vormals Bezirke Feldbach und Radkersburg)

Burgenland
Jennersdorf, Güssing, Oberwart

Niederösterreich
Hollabrunn, Horn, Mistelbach, Melk, Gänserndorf (beschränkt auf Gerichtsbezirk Zistersdorf) und Korneuburg-Stockerau (beschränkt auf Gerichtsbezirk Stockerau)
Steirisches Kürbiskernöl ggA
Die Gemeinschaft
900 Kürbiskernproduzenten und etwa 20 Ölmühlen haben sich 1998 im Erzeugerring „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." zusammengeschlossen, um diese Regionalität und die hohe Qualität dieses Spitzenproduktes zu sichern und zu schützen. Mittlerweile nennt sich der Erzeugerring "Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." und ist auf über 2500 Mitglieder (davon 30 Ölmühlen) angewachsen.

Mit der Umsetzung des Herkunftsschutzes durch die Gemeinschaft ist die Herkunft des Steirischen Kürbiskernöls vom Feld über die Erntemenge bis zum Pressen in den Ölmühlen und der Vermarktung vollständig nachvollziehbar. Jeder einzelne Schritt ist dokumentiert und kann jederzeit rückverfolgt werden.
Grün-weiße Banderole
Kontrollsystem
Lückenlose Rückverfolgbarkeit als Qualitätsgarantie
Die Banderole sichert das Original!
Fotocredit: Pixelmaker.at
Grafikdesign: Gerhard Bruckbauer